Wärmepumpe - Kältemittelverlust

Hier gibt es immer die neuesten Aktivitäten vom Baufuchs. Aktuell kann hier nur gelesen werden.
baufuchs
Administrator
Beiträge: 20
Registriert: Sa 4. Apr 2015, 14:48

Wärmepumpe - Kältemittelverlust

Beitragvon baufuchs » Mo 19. Sep 2016, 15:41

Nachdem letztes Jahr unsere Wärmepumpe ein mechanisches Problem mit einem defekten Kugelkopfhahn hatte, verweigerte sie jetzt Ende August die Warmwasserfunktion.
2 Wochen zuvor waren wir in den Urlaub gefahren und ich hatte bei der Hauptsteuerung die Warmwasser-Funktion (Duschsymbol) ausgeschaltet. Die Heizfunktion war bereits deaktiviert. Die HPSU ist aber weiterhin am Netz gehangen. Als wir vom Urlaub zurückkamen, aktivierte ich wieder die Warmwasser-Funktion, aber es funktioniert nicht.

Schadensbild:

1. Wenn die Heiz- oder Warmwasserfunktion aktiviert wird, dann verhält sich die HPSU unverdächtig, die Umwälzpumpe geht an und nach kurzer Zeit läuft der Kompressor des Außengerätes.
2. Obwohl der Kompressor des Außengerätes läuft, steigt die Vorlauftemperatur überhaupt nicht an. Auch wird an den Lamellen des Außengerätes keine Kälte vernommen.
3. Weiterhin Auffällig: Die Propeller des Außengerätes stehen praktisch still, obwohl der Kompressor läuft.
4. Im Display wird kein Fehler angezeigt und auch der Testlauf ergibt keinen Fehler
5. Ich habe am Außengerät die Serviceabdeckung abgemacht. Dort ist ein Aufkleber innen angebracht, der besagt, daß wenn eine grüne LED blinkt und eine rote aus ist, kein Problem vorhanden ist. Die grüne LED blinkt und die rote ist aus.

Ich habe mich am Montag an die Firma Buck in Hechingen gewendet, da diese auf der Rotex-Homepage sogar als extra Rotex Fachbetrieb ausgewiesen ist. Der Techniker der dann zu uns kam, versuchte aber ca. eine knappe Stunde nur Dinge, die ich als User auch kann und verließ dann ohne erfolgte Diagnose oder Reparatur uns wieder.

Ich nahm dann Kontakt zur Fa. Rotex auf und beschrieb das Problem. Diese vermuteten einen Kältemittelverlust. Ein paar Tage später kam dann
ein Kältemitteltechniker von der Firma Buck und stellte einen totalen Kältemittelverlust fest. Das war aber sehr merkwürdig, weil die Wärmepumpe vor dem Urlaub noch funktionierte und selbst bei einem geringen Verlust die Funktion der Wärmepumpe nicht mehr gegeben ist. Also mußte in diesen zwei Urlaubswochen das komplette Kältemittel verschwunden sein. Weiter merkwürdig war, daß eine Dichtheitsprüfung der Anlage kein Leck erkennen ließ. Zudem bleibt es rätselhaft, warum die Anlage keine Fehlermeldung anzeigte. Der Techniker füllte dann das Kältemittel wieder auf und die Anlage funktionierte danach wieder.

Inzwischen ist es Ende September und die Rechnung der Fa. Buck ist gekommen. Die Rechnung beträgt für Dichtheitsprüfung, Kältemittel auffüllen und Funktionsprüfung inklusive 3kG Kältemittel 449,34€. So wie ich die Arbeitszeit interpretiere, wurde uns sogar dir erste Technikereinsatz nicht berechnet. Ich frage mal lieber nicht nach ;-) Wir sind mit diesem Einsatz somit zufrieden.

Fazit: Es bleibt merkwürdig aufgrund der nicht zusammenpassenden Umstände. Und es bestätigt sich der Eindruck, daß eine Wärmepumpe gegenüber einer konventionellen Heizung schwieriger erfolgreich zu betreiben und zu warten ist.

Zurück zu „Neuestes vom Baufuchs“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast